Entenverein

die Geschichte vom Küken bis zur Ente

Fakten

Der Entenverein wurde ursprünglich gegründet zur "Sauberhaltung" des Dorfteiches. Hierzu werden im Frühling junge Entlein angeschafft und im dorfeigenen Entengehege aufgezogen bis sie bereit sind auf dem großen Teich zu schwimmen. Hier treffen sie dann auch oft mit Wildenten zusammen die ihren Sommer in Heidelheim verbringen.

Über das ganze Jahr verteilt übernehmen dann die Mitglieder verschiedenste Aufgaben um den Enten ein schönes Leben in Heidelheim zu ermöglichen. Auch werden die überall verstreut gelegten Eier gesucht, und dann ausgebrütet um den Tieren bei ihrer Fortplanzung etwas unter die Flügel zu greifen.

Nach dem unsere kleinen Küken dann bis zum Herbst dick und fett gefüttert wurden kommt das bittere Ende der Enten, der Tag der Schlachtung. Aber da die Tiere ja nicht umsonst sterben sollen, werden sie gerupft und gebraten und als Dank für die fleißige Arbeit im Sommer an alle Mitglieder verteilt.